-

Homepage

-

Logo der Kassenärztlichen Vereinigung Mecklenburg-Vorpommern

 
- untitled   -  
-
- Erweiterte Suche
Logo der Kampagne - Wir arbeiten für Ihr Leben gern   Logo der Nachwuchskampagne von KBV und KVen - Lass dich nieder!  
Einpixel transparent
Einpixel transparent
-
  Aktuell
-
  Presse
-
  Struktur
-
  Recht/Verträge
-
  Abrechnung
-
  Medizinische Beratung
-
Arzneimittel
-
       Schutzimpfungen
-
       Heilmittel
-
       Hilfsmittel
-
       Arbeitsunfähigkeit
-
       Häusliche Krankenpflege
-
       Krankenhausbehandlung
-
       Krankentransport
-
       Rehabilitation
-
       Rehasport & Funktionstraining
-
       Sprechstundenbedarf
-
       Soziotherapie
-
       Veranstaltungen & Vorträge
-
       Verschiedenes
-
  Praxisservice
-
  Arzt in MV
-
  Termine
-
  Cand. med.
-
  E-Mail
-
 Arztsuche
-
Einpixel transparent
Druckversion dieses Dokuments
Leerpixel Leerpixel
  Home  >  Für Ärzte  >  Medizinische Beratung  >  Arzneimittel  >  Verordnung  >  Verordnungshilfen  >  Warnung Fluorchinolone

Warnhinweise für Fluorchinolone

Einpixel transparent

Die Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft (AkdÄ) hat am 27. Juli 2016 eine Aktualisierung der Warnhinweise der US-amerikanischen Arzneimittelbehörde (FDA) für systemisch verabreichte Fluorchinolone veröffentlicht.

Der Grund für die Meldung sind schwere Nebenwirkungen mit potenziell bleibenden Schäden u.a. am:

  • Bewegungsapparat: Sehnenentzündung und -ruptur;
  • peripheren Nervensystem: periphere Neuropathie;
  • zentralen Nervensystem: Psychose, Depression, Halluzinationen, Suizidgedanken und Verwirrtheit.

Weitere mögliche Nebenwirkungen sind u.a.:

  • Exazerbation einer Myasthenia gravis,
  • QT-Verlängerung,
  • anaphylaktische Reaktionen,
  • Störungen des Blutzuckerspiegels,
  • Clostridium-difficile-assoziierte Diarrhö.

In Deutschland verfügbare Fluorchinolone sind Ciprofloxacin, Levofloxacin, Moxifloxacin, Norfloxacin und Ofloxacin. Fluorchinolone sollen nach Empfehlungen der FDA bei akuter bakterieller Sinusitis, akuter Exazerbation einer chronischen Bronchitis oder unkomplizierten Harnwegsinfektionen Mittel der letzten Wahl sein, wenn andere Behandlungsmöglichkeiten nicht zum Erfolg führen. Bei einigen schweren Infektionen durch Fluorchinolonsensible Bakterien wird das Nutzen-Risiko-Verhältnis trotz des Spektrums schwerwiegender unerwünschter Arzneimittelreaktionen von Fluorchinolonen weiterhin positiv bewertet. Beispiele hierfür sind schwere intraabdominelle Infektionen und Pneumonien.

Die vollständige Drug Safety Mail 2016-26 ist im Internetangebot der AkdÄ zu finden.

MB

 

 

 

 

 

Leerpixel
Einpixel transparent Einpixel transparent
  Aktuelle Ausgabe / Archiv:
Einpixel transparent
Einpixel transparent Einpixel transparent
     Journal der KVMV
Einpixel transparent
Einpixel transparent
Einpixel transparent
Einpixel transparent
Pfeil im Quadrat EBM
Einpixel transparent
Einpixel transparent
Einpixel transparent
Pfeil im Quadrat Kassenärztliche Bundesvereinigung
 
Pfeil im Quadrat Bundesärztekammer
Pfeil im Quadrat Ärztekammer Mecklenburg-Vorpommern
 
Pfeil im Quadrat Bundespsychotherapeutenkammer
 
Pfeil im Quadrat Ostdeutsche Psychotherapeutenkammer
 
Pfeil im Quadrat Karriereportal der Wirschaftsfördergesell. Südwestmecklenburg
 
Einpixel transparent
Einpixel transparent
Einpixel transparent
Pfeil im Quadrat Stellenangebote
Einpixel transparent
Einpixel transparent
Einpixel transparent
Pfeil im Quadrat Impressum
Einpixel transparent
Einpixel transparent
Einpixel transparent
Pfeil im Quadrat Archiv
Einpixel transparent
Einpixel transparent
-
-